Dienstag, 3. Januar 2017

~ Begegnungen ~

Es ist der 2. Januar und ich sitze um 10.00 Uhr in der Praxis des Arztes meines Vertrauens. Als ich zur Blutabnahme ins Labor muss, grüßt mich ein älter Herr mit laut geschmettertem "Frohes Neues" ganz freundlich. Ich grüße zurück, auch wenn sich mir die Vertrautheit nicht ganz erschließt.

Durch die offene Tür ins Labor hat er mich im Blick und fängt ein Gespräch an.. wir hätten uns doch kürzlich mal lange im Wartezimmer unterhalten und wie es mir denn gehen würde. Er verwechselt mich offensichtlich aber ich interveniere nicht sonderlich. Es dauert nicht lange, da steht er auf, kommt ins Labor, zieht sich einen Hocker vor mich und erzählt mir von seiner Arthrose und dass das vererbt sei. Von seinen Kindern, von denen zwei nicht mehr nach Hause kommen. Von den Schulden, die der eine Sohn bei seiner Frau hat und wie sie über den Anwalt das Geld eingefordert haben. Von seinem Taxiunternehmen, das er mal hatte und wie wenig obrigkeitshörig er ist. Ich höre interessiert zu und als die Arzthelferin dann irgendwann zu mir kommt und den Herrn aus dem Zimmer bittet und sich entschuldigt, dass sie mich nicht hat früher befreien können, entgegne ich ihr, dass ich das ganz nett fand.

Am Nachmittag, nachdem die Sonne die Wolken vertrieben hat, mache ich mich zu einem kleinen Spaziergang am Rhein auf. Meine kleine 5km-Runde soll es werden. Ich bleibe seitlich vom Hafen stehen und fotografiere Rhein mit der tiefstehenden Sonne, worauf ein älterer Mann stehen bleibt und mir sagt, dass es ein Stück weiter auch noch so eine schöne Lichtstimmung gebe. Ich sage ihm, wie schön wir es hier zu Hause doch haben und dann höre ich, dass er seit 85 Jahren im Ort lebt. Zitat "Hier bekommt man mich nur liegend auf der Bahre weg.". Dass er heute schon zum dritten mal am Rhein spazieren geht. Dass seine Frau nicht gehen kann aber gerne Rad fährt. Dass er das aber nicht mehr macht, weil er ein Verkehrshindernis sei. Dass er vor 3 Wochen zum ersten mal in seinem Leben im Krankenhaus gewesen sei, wo sein Geburtshaus steht und in welchem Haus er jetzt wohnt.

Ach schön... ich verabschiede mich erst, als ein älteres Paar kommt, das ihn kennt und denen er dann ein frohes Neues Jahr wünscht.

Ich mag diese Begegnungen und wenn das Jahr schon direkt mit zweien an einem Tag anfängt, dann bin ich gespannt, was das Leben noch so zu bieten hat. Und jetzt die Fotos vom Spaziergang.






Kommentare:

  1. Liebe Anja, es geht mir wie dir, ich mag solche Begegnungen auch sehr, Begegnungen mit Menschen, die einfach so ihr Herz ausschütten, weil sie das Gefühl haben, sie liegen richtig ! Auch durch diese Gespräche erfährt man indirekt, wie gut es einem doch geht !

    Dazu noch wunderschöne Bilder, die die Natur bietet, wo man nur hinsehen und begreifen muss.

    In diesem Sinne - sprechen wir mehr miteinander !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margitta,

      ja, miteinander sprechen - war schon immer etwas, das mir viel bedeutet hat. Gott sei Dank ist das im Rheinland ja genau so wichtig wie das Atmen. :-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
  2. Liebe Anja,
    nach solchen Begegnungen fühle ich mich immer so reich und dankbar, dass ich die Zeit und Muße habe, sie auszukosten. :)
    Und dann noch die wunderbare Stimmung, die du wieder meisterhaft eingefangen hast - wie schön! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,

      genau so, Du beschreibst es schön. Und Danke. :-)

      Anja

      Löschen
  3. Solche Begegnungen machen das Leben reich und man muss sich, wann immer möglich, die Zeit dafür nehmen.
    Schön, dass du es hier festgehalten und mit deinen stimmungsvollen Fotos untermalt hast.
    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,

      und man muss offen sein, dass sie passieren. Wie oft schreitet man einfach weiter, weil "man" keine Zeit hat oder einem fremde Begegnungen unangenhm sind. Ich find es auf jeden Fall immer bereichernd.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  4. Liebe Anja,
    ich mag es auch, wenn ich mit anderen Menschen spontan ins Gespräch komme, mir andere etwas von sich erzählen. Es ist doch schön, wenn in der heutigen, oft kalten Welt, so etwas möglich ist, und wir uns darauf einlassen.
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anja,
    Du scheinst besondere Anziehungskraft auf Menschen auszuüben, die ihr Herz ausschütten möchten... ja, es gibt Schicksale.
    Schöne Eindrücke hast Du eingefangen bei Deinem Spaziergang!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      unter jedem Dach ein Ach - so sagte Volker mal. Ich erwähnte das gegenüber dem Herrn beim Arzt und er entgegnete mir ein Kölsches Sprichwort, das ich nun leider nicht mehr weiß, was aber auch sehr passend war.
      Danke!
      Gruß
      Anja

      Löschen
  6. Liebe Anja,
    ich finde es großartig, wie Du auf die erste Begegnung reagiert hast, das ist ja wirklich nicht selbstverständlich.
    V.a. ältere Menschen sind häufig vereinsamt, auch wenn sie in einer Partnerschaft leben, und haben deshalb ein Bedürfnis sich anderen Menschen mitzuteilen. Mein alter Herr fängt auch mit jedem an zu quatschen....manchmal empfinde ich es als peinlich, aber er schert sich da nicht drum :-)

    Salut und warte ab, was das Jahr noch bringt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,
      mir passiert das in der Tat häufiger. Hat damit zu tun, dass - je älter ich werde - ich solche Begegnungen mehr zu schätzen weiß und mich deswegen öffne und nicht maure. Und ich hab schon früh im Leben registriert, dass "man" mir viel erzählt. Für meinen Job oft gar nicht so unangenehm.
      Schön, dass Dein Vater sich auch mitteilt. Jeder Zuhörer kann ja entscheiden, ob und wie lange man sich das antut. S. mein vorheriges Geschriebenes. Ich weiß heute, wie ich aus solchen Situationen auch wieder rauskomme, wenn sie mir zu lange dauern. Aber das ist selten der Fall, meist ist es einfach nett und bereichernd.

      Ja, ich bin gespannt, was das Jahr noch bringt. Die nächste Geschichte muss nur noch aufgeschrieben werden.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  7. Wirklich eine grandiose Lichterstimmung. Und eine tolle Stimmung unter deinen Zufallsbekanntschaften

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anja,

    solche Gespräche mit Zufallsbegegnungen finde ich oft auch sehr bereichernd - toll, dass du gleich zwei davon an einem Tag hattest. :-) Und die Fotos sind einfach grandios ...

    Viele Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,

      ja, zwei an einem Tag, das ist schon schön. Und vielen Dank!

      Gruß
      Anja

      Löschen